Blog

Richtig meditieren: 10 schlimme Fehler die du vermeiden solltest

Richtig meditieren

Autsch.

Du blickst auf deine Hände, deine Knie:

Sie sind aufgeschürft und brennen vor Schmerz.

Wieder vom Rad gefallen.

Erinnerst du dich noch? So ähnlich erging es jedem von uns bei den ersten Versuchen mit dem Radfahren.

Nach zahlreichen Fehlversuchen aber funktionierte es.

Kannst du dich noch an diesen Moment erinnern?
Als du zum ersten Mal alleine Rad fuhrst?

Schwerelos.

Dahingleitend.

Du dachtest, du schaffst es nie. Doch nach unzähligen Versuchen (und Stürzen) klappte es doch.

Beim Meditieren ist es genauso. Der Weg ist holprig. Du stehst vor einer Hürde und weist einfach nicht mehr weiter.
Das Üben fühlt sich nicht gut an. Die erwünschten Ergebnisse treten nicht ein. Du bist verzweifelt und stehst kurz vorm Aufgeben.

Hast du auch manchmal das Gefühl das du beim Meditieren nicht so richtig voran kommst?
Das du irgendwie feststeckst? Sogar negative Auswirkungen spürst?

Lass uns gemeinsam die Ursache herausfinden.

Und beseitigen.

Ich habe dir die 10 schlimmsten Fehler zusammengestellt und zeige dir wie du sie überwinden kannst:

Lies den kompletten Beitrag auf spirit-online.de.

Kechari Mudra: dieser einfache Trick wirkt Meditations-Wunder

Kechari Mudra

Ich hasse das.

Alles ist dunkel, kein Lichtschalter funktioniert.
Kein Radio, kein Fernsehen.
Sogar der Kühlschrank ist ausgefallen.

Ein Stromausfall ist die Apokalypse.

Hoffentlich war es nur die Sicherung!

Im Dunkeln tastest du nach dem Schalter.
KLICK –

Die Wohnung erstrahlt in hellem Licht.

Aus der Küche hörst du das Radio und der Fernseher dudelt im Wohnzimmer.

-Endlich-

Stell dir vor es gäbe auch für Meditation so einen Schalter.
Der dich wieder „einsichert“.

Und deine Meditation so richtig abgehen lässt.

Dieser Schalter existiert.
Und du besitzt ihn.

Trommelwirbel…

Deine Zunge.

Meditation & Wirkung: 60 Dinge die du verpasst, wenn du nicht meditierst.

Meditation Wirkung

Es tat weh.

Einfach unglaublich weh.

Als wir uns küssten, stießen wir heftig mit unseren Zähnen zusammen.

Ich wusste es einfach nicht besser.
Es war mein erster Kuss.

Was danach folgte, war unglaublich schön.
Ich konnte jetzt mitreden.
Mitreden mit meinen Freunden die diesen Schritt schon getan hatten.

Es war einzigartig.

Etwas, was ich noch nicht kannte.

Es ist wie mit Meditation.

Wer noch nie vollkommenen Frieden gespürt hat, weiß nicht wie sich das anfühlt.
Es gibt nichts vergleichbares.

Wer nie meditiert, dem fehlen viele wunderbare Erfahrungen. Diese erfährt nur, wer tief in sein Bewusstsein eintaucht.

Jeder Weg ist individuell. Wie die Erfahrungen die man dabei macht.

Folgende Wirkung kann regelmäßige Meditation haben: